Die EU hat Soldaten in die DR Kongo geschickt, um im Rahmen einer UN-Mission demokratische Wahlen abzusichern. Wenn gilt, dass "kein Land ohne eigene Interessen interveniert" (Joschka Fischer), dann fragt sich, welche Interessen die an der Intervention beteiligten Akteure verfolgten. Ging es um Frieden fur das kongolesische Volk, um eine demokratische Rechtsordnung mit einem frei gewahlten Parlament und Prasidenten? Oder standen nationale Interessen der intervenierenden Staaten oder Interessen der EU als weltpolitischer Akteur im Vordergrund? Streben die relevanten Akteure im Kongo wirklich eine auf politischer Partizipation aufbauende stabile politische Ordnung an? Was bedeuten die Lehren der Kongo-Intervention fur zukunftige Militarmissionen der UN und der EU in Afrika und anderswo?

Hallo, es sieht so aus, als ob Sie sich für das Buch Intervention im Kongo. interessieren. Dieses Buch wurde von von Autor Heinz-Gerhard Justenhoven verfasst und hat ausgezeichnete Rezensionen und kostet normalerweise etwa 18,98 EUR. Auf dieser Site, filesendy.ecsakanadolu.com, haben wir eine PDF-Version dieses Buches Intervention im Kongo.. Wenn Sie das PDF kostenlos herunterladen möchten, klicken Sie unten auf den Download-Button.

Download

Registrierung benötigt

Primärer Link